Ein Versuch, DIE KULTURGESCHICHTE TRADITIONELLER VIETNAMESISCHER KRIEGSKÜNSTE zu studieren - Abschnitt 1

Hits: 376

HUNG NGUYEN MANH

       Mit dem Versuch, die Kulturgeschichte der Kampfkünste, eines immateriellen Kulturerbes unserer Nation, zu studieren, müssen wir auf das warten Historischer Forschungsverband Vietnams und viele historische Forschungsverbände verschiedener Provinzen und Städte sowie viele Gelehrte und Meister der Kampfkunst in Vietnam und im Ausland. Wenn ja, sind wir nicht sicher, wann wir wertvolle Materialien für eine wissenschaftliche Untersuchung der Geschichte der vietnamesischen Kampfkunst haben können. Wenn wir jedoch nur verfügbare Dokumente sammeln, die in nationalen Archiven gespeichert sind, können wir nur vorübergehend zufrieden sein. Darüber hinaus ist unsere vorübergehende Zufriedenheit hauptsächlich aus der Zeit des Feudalismus mit überlegenen Kampfkunstmaterialien wie dem Militärhandbuch unter der Tran-Dynastie. Dieses Militärhandbuch war nur militärischen Führern und Mitgliedern der kaiserlichen Familie zur Ausübung von Kampfkünsten vorbehalten Giang Vo (Kampfsportschule) (Seit 1253).

       Militärführer unter der Tran Dynastie wie Tran Quoc Tuan, Tran Quang Khai, Tran Khanh Du und Pham Ngu Lao gingen mit vielen Straßen in Saigon und anderen nach ihnen benannten Städten in die Geschichte ein. Diese Militärführer zerstörten die Invasionsabsichten der mongolischen Truppen. In alten Bibliografien und Volkserzählungen können wir jedoch nur Kampfkunst-Ressourcen von der Trieu-Dynastie bis zur Regierungszeit von Trung Nu Vuong sammeln (Kaiserinnen Trung) (40-43 AD). Diese beiden weiblichen Militärführer ritten Elefanten, setzten Schwerter ein und führten weibliche Krieger dazu, To Dinh-Truppen zu besiegen.

      Unter dem Dinh-Dynastie (968-980), Kommandant Dinh Tien Hoang lehrte die Krieger, wie man mit Stöcken umgeht - den durchschnittlich großen Ruten (nach Toan Anh). Auch in der Le Thanh Ton Dynastie (1460-1496) führte die kaiserliche Familie Kampfkunstprüfungen und Kampftrainings durch. Zu dieser Zeit gab es 2,767 militärische Mandarinen, von denen 1,825 die Kampfkunst kannten. Seitdem wurde Le Thanh Ton als Begründer des Studiums der vietnamesischen Kampfkünste verehrt, dank seiner Bemühungen, ein System für das Training von Kampfkünsten aufzubauen.

       Während der Regierungszeit von Nguyen Hue (Quang Trung), es wird gesagt, dass er gelernt hat Vo Tien (Gottes Kampfkunst) Auf Cha Diem Berg (Truong Son Gebirgszug) in der Provinz Binh Dinh mit einem Meister der Kampfkunst namens Hien (Giao Hien - Lehrer Hien). Später wurde er ein legendärer Militärführer, der die chinesische Armee besiegte. Seitdem wurde seine Heimatstadt, die Provinz Binh Dinh, das Heimatland einer angesehenen Kampfkunstabteilung (vor allem in An Vinh und An Thai Villages). Außerdem wurde 1938 der Kampfkunstzweig Vovinam - Martial Arts of Vietnam gegründet, der bis heute in Vietnam und vielen Ländern der Welt existiert.

       Es gibt ein Volkslied mit vielen Variationen, das die Rolle der Frau in der Heimatstadt mit einem kulturgeschichtlichen Hintergrund der Kampfkunst enthüllte:

Ai về Bình Định mà coi
Con gái Bình Định múa roi, đi quyền.
(Gehen wir nach Binh Dinh
Bewundern Sie die Mädchen, die Stöcke und Kampfsportarten üben.)

       Nachdem die französische Armee die Kontrolle über Vietnam auferlegt hatte, wurde der Kampfsportunterricht verboten, um Aufstände zu verhindern.

* * *

       Dank der frühen Erkenntnis aus einem längeren Volkskrieg war Vietnam frei von imperialer Kontrolle. Danach konzentrierte sich Vietnam darauf, die Grundlage für das Studium der Kampfkunst unter den Menschen unmittelbar nach dem Ende der eintausendjährigen chinesischen Herrschaft zu schaffen. Auch aus der traditionellen Wahrnehmung der östlichen philosophischen Grundlage in der Welt von China (nach Vandermeersch1), die Entwicklung der vietnamesischen Kampfkunst wurde auch vom Konfuzianismus beeinflusst.

       Die Welt von China hatte seine Grundlage von der abstrakten Philosophie von Yi Ching. Yin und Yang und die fünf Grundelemente sind die Ursprünge als Vorschläge zur Entwicklung der Regeln der menschlichen Gesellschaft. Vielleicht ist es ein klassisches und großartiges Buch über das Weltbild und die Lebensphilosophie - als unveränderliche Regel für das Überleben aller Kreaturen.

       Daher war auch das Leben unserer Nation, insbesondere das geistige Leben, von dieser unveränderlichen Regel betroffen. Kultur und das Studium der Kampfkünste können ohne diese ewige Regel nicht existieren.

* * *

      Ein Teil der Öffentlichkeit vermutete, dass chinesische Klassiker, insbesondere die sieben klassischen Texte zur Kampfkunstgeschichte, Seven Military Classics hießen2wurden als Handbücher zum Unterrichten und Lernen von Kampfsportarten verwendet. Warum haben wir, Vietnam, nicht unsere eigenen Kampfkunsthandbücher zusammengestellt? Um diese Frage zu beantworten, gehen wir auf die Kriegsgeschichte der Nation zurück. Wir können sehen, dass Kriegserfahrungen in Büchern namens vermerkt wurden Vo Kinh (Militärische Klassiker) und Vo Ta (Vietnamesische traditionelle Kampfkünste). Vo Kinh ist eine Bibel des Kampfkunststudiums, die von verwendet wurde Hung Dao Vuong Tran Quoc Tuan die Krieger zu trainieren. Es ist der Binh thu yeu luoc (Zusammenfassung der militärischen Taktiken) oder Binh phap cac nha (Militärische Taktik), das Tran Hung Dao im XNUMX. Jahrhundert in der „Proklamation an die Offiziere“ erwähnte.

       Außerdem wurde dieses Archiv historischer Bücher durch das Handbuch ergänzt Dao Duy Tu (aus dem 17. Jahrhundert) genannt "Ho truong khu co" (Das Kriegshandbuch von Dao Duy Tu). Darüber hinaus gab es weitere Bucharchive, die als Kombination aus Kampfsporttheorie und -praxis interpretiert wurden. Sie können in Han-Nom gefunden werden (Chinesische Schriftzeichen und klassische vietnamesische Schriftzeichen) Buchhandlungen wie Vo nghe quoc ngu ca. (klassifiziert als AB 597) mit nicht nur Kommentaren, sondern auch Bildern, Texturen usw. zur Interpretation und Dekoration.

* * *

… fortsetzen …

HINWEIS:
◊ Quelle der Figur: vietcadao.com

MEHR:
◊  Ein Versuch, DIE KULTURGESCHICHTE TRADITIONELLER VIETNAMESISCHER KRIEGSKÜNSTE zu studieren - Abschnitt 2.

◊  Ein Versuch, DIE KULTURGESCHICHTE TRADITIONELLER VIETNAMESISCHER KRIEGSKÜNSTE zu studieren - Abschnitt 3.

BAN TU THU
11 / 2019

(Besucht 546 mal, 2 Besucher heute)

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind MIT * gekennzeichnet

en English
X